19-Jähriger flüchtet vor Polizei – erfolglos

Wie die Polizei Mainburg heute mitteilt, wollten zwei Beamte am Freitag (06.09, 19 Uhr) einen 19-Jährigen kontrollieren. Der junge Abensberger aber flüchtete zunächst zu Fuß über den Volksfestplatz in Richtung Innenstadt. Ein Polizist verfolgte ihn ebenfalls zu Fuß, dessen Kollege schnitt dem jungen Mann den Fluchtweg mit dem Dienstwagen ab. Nach 500 Metern gab der 19-Jährige letztlich auf. Bei dessen Durchsuchung fanden die Polizisten:

  • Rauschgiftutensilien
  • eine geringe Menge an Marihuana

Bereits während der Flucht hatte der Mann eine Schreckschusswaffe und weiteres Marihuana weggeworfen. Auch diese konnten die Polizisten sicherstellen – mithilfe eines Drogenhundes.

Durch den Jour-Staatsanwalt aus Regensburg wurde die Sicherstellung persönlicher Gegenstände angeordnet. Des Weiteren wurde die Durchsuchung der Wohnung des Beschuldigten durch eine Jour-Amtsrichterin angeordnet. Für die Dauer der Durchsuchungsmaßnahme war auch die Festnahme des Mannes aufgrund Verdunkelungsgefahr angeordnet worden. In der Wohnung wurden ebenfalls noch Rauschgiftutensilien sichergestellt.

Es erfolgt eine Strafanzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz wegen Besitz von Drogen und des Verdachts auch auf Drogenhandel sowie des Führens einer Waffe ohne Erlaubnis.

Der 19-Jährige ist mittlerweile wieder auf freiem Fuß.