18-jähriger Randalierer kommt ins Bezirkskrankenhaus

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (30.04/01.05.) verließ ein stark angetrunkener 18-jähriger Regensburger eine Diskothek in der Langobardenstraße und macht sich zu Fuß auf den Heimweg. Aber bereits nach kurzer Zeit legte er sich mit einer Gruppe anderer junger Leute an. Diese beschimpfte, beleidigte und schubste er grundlos. Weil die Gruppe dem Betrunkenen weitestmöglich auswich, zog der Bursche weiter, stürzte aber wenig später eine Böschung hinunter. Eine andere Gruppe junger Leute bemerkte dies und half ihm wieder auf. Der Betrunkene schlug allerdings einen seiner Helfer mit der Faust gegen den Kopf und im darauffolgenden Gerangel verletzte er noch einen weiteren Helfer. Gegenüber der hinzugerufenen Polizeistreife verhielt er sich ebenfalls aggressiv und ließ sich partout nicht beruhigen. Letztlich musste er bei heftigem Widerstand mit Gewalt festgenommen und gefesselt werden. Auf dem Weg zum Revier randalierte er im Streifenwagen und bespuckte die mitfahrenden Polizeibeamten. Weil er sich auch im weiteren Verlauf nicht mehr beruhigte, wurde er aufgrund seiner Aggressivität in das Bezirkskrankenhaus eingeliefert. Jetzt sieht er mehreren Strafanzeigen wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte entgegen.

pm/LS