© Foto: R. F. Dietze

17. Regensburger Schulregatta: AMG holt und behält den Pokal

Bei der 17. Regensburger Schulregatta konnte das Albertus-Magnus-Gymnasium den Titel verteidigen.

Die Pressemitteilung:

126 Schülerinnen und Schüler von elf Schulen beteiligten sich am Mittwoch, dem 10. Juli, an der 17. Regensburger Schulregatta, die vom Regensburger Ruder-Klub auf einem 1000 m langen Teilstück der Donau oberhalb des Bootshauses ausgetragen wurde. Die jüngsten Teilnehmer/innen (bis 12 J.) mußten sich auf 500 m beweisen.

In zwölf Rennen und unterschiedlichen Bootsgattungen ging es bei idealen Ruderbedingungen nicht nur um Platz und Sieg, sondern auch um Punkte für die Gesamtwertung. Bei 56 Booten, die an den Start gingen, wurden insgesamt 232 Rollsitze belegt.

In diesem Jahr war die Crew des Albertus-Magnus-Gymnasiums (AMG) zum dritten Mal erfolgreich und gewann damit den begehrten Wanderpokal, den die Schule nun den Regeln entsprechend behalten darf. Die 31 Ruderinnen und Ruderer des AMG, das „Stützpunktschule für Rudern“ ist, hatten sich gegen die zahlenmäßig schwächeren Teams von zehn weiteren Schulen durchgesetzt. Die folgenden Plätze belegten das Von-Müller-Gymnasium, die Pindl-Schulen, das Albrecht-Altdorfer-Gymnasium, das Goethe-Gymnasium, das Werner-von-Siemens-Gymnasium, die St. Marien-Schulen, das Neue Gymnasium Nürnberg, die Willi-Ulfig-Mittelschule, die Realschule am Judenstein und die Mädchenschule Niedermünster.

Seit 2013 ist das Albertus-Magnus-Gymnasium „Stützpunktschule für Rudern“. Es erhält eine kleine Zusatzförderung vom Kultusministerium und kann so noch intensiver mit dem Regensburger Ruder-Klub und dem Regensburger Ruderverein auf der Donau zusammenarbeiten. „Wir können das Vereinsheim und die Boote nutzen. Die Vereine stellen wiederum die Trainer, die zwei Stunden in der Woche mit unseren Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen trainieren“, sagt Sebastian Thammer. „Über den Unterricht finden einige den Weg in die Vereine.“ (Homepage des AMG)

Das Team des Albertus-Magnus-Gymnasiums um die Betreuerin Monika Platzer konnte sich nicht nur über den Gesamtsieg und den Pokal freuen, sondern auch darüber, daß der Pokal nach drei Gesamtsiegen nun auch in den Händen (oder Vitrinen) des AMG bleibt. Der Wermutstropfen für Stefan Kapeller, der für die Organisation der Regensburger Schulregatta verantwortlich zeichnet: er wird wohl oder übel einen neuen Pokal beschaffen müssen.