16.000 Besucher bei Kokoschka-Ausstellung

Die Ausstellung „Oskar Kokoschka und die Prager Kulturszene“ im Kunstforum Ostdeutsche Galerie war ein echter Publikumsmagnet. Knapp 16000 Besucher haben sich die Gemälde und Papierarbeiten des österreichischen Spätexpressionisten und seiner Künstlerkollegen aus dem Prag der 1930er Jahre angeschaut. Die Ausstellung war wegen anhaltenden Interesses verlängert worden und lief insgesamt vier Monate. Im Fokus standen die Werke, die Kokoschka während seines Aufenthalts in Prag geschaffen hat. Die Bilder ziehen jetzt nach Prag weiter.

 

JK