15,6 Millionen Euro für neues Forschungsgebäude am Uniklinikum Regensburg

Heute hat der Bayerische Landtag 15,6 Millionen Euro für den Neubau eines Forschungsgebäudes am Uniklinikum Regensburg freigegeben. Bereits vor rund drei Jahren waren Mittel in Höhe ca. 10 Millionen Euro für neue RCI-Gebäude festgelegt worden. Im „Regensburger Centrum für Interventionelle Immunologie“ wird untersucht, wie Immunzellen zum Beispiel Tumore heilen können.

Die Regensburger Landtagsabgeordnete Margit Wild und ihr Kollege Reinhold Strobl, der Mitglied im Haushaltsausschuss ist, freuen sich in einer Pressemitteilung über die Mittel,  die der Bayerische Landtag zum Neubau eines Forschungsgebäudes am Uniklinikum Regensburg zur Verfügung stellt.

„Das neue und moderne Forschungsgebäude unterstreicht den hohen Stellenwert der Uniklinik Regensburg in der internationalen wissenschaftlichen Arbeit“, so Wild. Durch den Neubau soll die Schwerpunktbildung des Universitätsklinikums in den Bereichen Transplantationsmedizin, Immunpathologie und -therapie sowie in der zellbasierten Therapie verstärkt und herausgebildet werden.

„Besonders wichtig ist das neue Gebäude auch für das Regensburger Centrum für Interventionelle Immunologie (RCI)“, weiß Wild. „Das langfristige Ziel ist es, das RCI als Institut der Leibniz-Gemeinschaft zu etablieren. Eine derartige außeruniversitäre Forschungseinrichtung würde Regensburg ausgezeichnet stehen“.

Das neue Forschungsgebäude D5 wird rund 1.732 m² Nutzfläche haben, dem RCI sollen davon 1.060 m² zur Verfügung gestellt werden. Der Neubau wird zudem mit einer Photovoltaik-Anlage mit einer Leistung von 32kWp ausgerüstet, dadurch sollen jährlich 3,5 Tonnen CO2 einspart werden. Ebenfalls wird ein ausgeklügeltes System der Wärmerückgewinnung eingesetzt, das rund 90 Tonnen CO2 einsparen soll.

Pressemitteilung/MF