Wetterexperte: August könnte der Wärmste seit 1881 werden

Wo will dieser August temperaturtechnisch nur hin? Den bisher wärmsten August seit Beginn der Wetteraufzeichnungen gab es im Jahr 2003, dem Jahr des Jahrhundertsommers. Damals fiel der August satte vier Grad wärmer als im langjährigen Durchschnitt aus. Vielleicht ist dieser Allzeit-Rekord in diesem Jahr sogar in Gefahr und wir erleben den heißesten August seit 1881!

Spitzenwerte zwischen 37 und 39 Grad werden erwartet 

„Das gilt besonders für den Osten des Landes. Heute und morgen strömt aus Südwesten sehr warme bis heiße Luft heran. Sie bringt lokal Spitzenwerte zwischen 37 und 39 Grad im Schatten. Vielleicht wird morgen sogar die 40-Grad-Marke erreicht. Nach einer kleinen Abkühlung am Samstag, nimmt die Hitze dann aber einen neuen Anlauf. Diesmal würde sie dann aber aus dem östlichen Mittelmeerraum zu uns kommen. Quasi von Griechenland und dem Balkan durch das Hintertürchen nach Deutschland. Und da wäre der Osten das Eingangstor. Die Prognosen zeigen heute für den Raum Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und auch Thüringen sowie Teile von Mecklenburg-Vorpommern für die nächste Woche eine anhaltende massive Hitzewelle mit Spitzenwerten von über 35 Grad“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

Auch im Westen würde es zwar warm bis heiß bleiben, meist würden dort die Werte aber nur um oder leicht über 30 Grad liegen – aber ebenfalls noch heiß genug. Es herrscht so gut wie durchgehend Dauerhitze. Das ist eine Wetterlage wie man sie normal nur rund ums Mittelmer vorfindet.

So werden die kommenden Tage in Deutschland:

Freitag: 26 bis 39 Grad, 40 Grad in Brandenburg und Rhein-Neckar-Raum nicht ausgeschlossen, später lokal einzelne Gewitter möglich

Samstag: im Westen 18 bis 27 Grad und schwül, im Osten 30 bis 39 Grad, noch mal 40 Grad möglich, im Westen Gewitter, später auch im Osten, Unwetter möglich

Sonntag: 23 bis 31 Grad, kurz Zeit um etwas aufzuatmen, wieder sonniger und nur selten Gewitter

Montag: 26 bis 35 Grad, im Osten am heißesten, nachmittags Hitzegewitter

Dienstag: 27 bis 38 Grad, wieder im Osten am heißesten, erst freundlich, später wieder einzelne Hitzegewitter

Mittwoch: 27 bis 35 Grad, große Schwüle, immer wieder Quellwolken und Hitzegewitter

Donnerstag: 28 bis 39 Grad, im Osten extremer Hitze, erst Sonnenschein, später neue Gewitter möglich

Freitag: 27 bis 38 Grad, Raum Berlin und Brandenburg am heißesten, Sonne und Wolken im Wechsel, später neue Gewitter

Samstag: 25 bis 38 Grad, weiter Richtung polnische Grenze am hitzigsten, einzelne Hitzegewitter möglich

Sonntag: 24 bis 33 Grad, nur leichte Abkühlung, Wechsel aus Sonne und Wolken mit lokalen Gewittern

 Pralle Mittagssonne meiden – Blow-Up Gefahr

Nachts sinken die Werte in den ostdeutschen Städten teilweise kaum noch unter die 25-Grad-Marke. Da wird ein erholsamer Schlaf schwer fallen! Im Osten steht uns somit eine extrem heiße Woche ins Haus. Dabei gilt: je näher die Grenze zu Polen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit in die ganz große Hitze zu geraten. Die Dürre wird sich durch diese Wetterlage weiter verschärfen und somit wird auch die Waldbrandgefahrenstufe meist auf dem höchsten Niveau verbleiben. Meiden Sie die pralle Mittagssonne und trinken Sie viel. Auf sportliche Ausdaueraktivitäten sollte man verzichten oder diese in die frühen Morgenstunden legen. Auf den Straßen sind die Augen offenzuhalten, denn gerade bei älteren Autobahnen droht Gefahr durch sogenannte Blow-Ups, sprich die Fahrbahndecke kann sich durch die Hitze plötzlich anheben!

MK/ pm