TVA

Sind Hummeln die besseren Bienen?

Bienen, Wespen und Hummeln – jetzt sind sie wieder aktiv. Vor allem für Menschen mit Allergien können Stiche problematisch sein, vielen schnürt sich schon beim Anblick einer Hummel die Kehle zu. Doch die kleinen Tiere sind vor allem in der Landwirtschaft auch durchaus nützlich: In Geiselhöring setzt Dr. Karl Baumann beim Erdbeeranbau voll und ganz auf die Hummel. Ganze Kolonien der Tiere werden eingesetzt um die Pflanzen zu bestäuben. Und was zunächst niemand glaubt: Hummeln sind tatsächlich die besseren Bienen.

Weitere Beiträge

Ferienzeit ist Einbruchszeit 00:00:29 Fast 36 Millionen mehr Steuern für Regensburg 00:00:36 Schulturnhalle als Notunterkunft 00:00:28 Hochwasserschutz für Reinhausen 00:00:31 Bayern-Ei erneut in den Schlagzeilen 00:00:44 Einigung wegen Lappersdorfer Gymnasium 00:00:29 Einbruchsgefahr: Tipps vom Polizeisprecher 00:02:51 Viele Einbrecher nutzen die Sommerferien um ungestört in Häuser von Verreisten zu kommen. Polizeisprecher Michael Rebele erklärt im Gespräch mit Rudolf Heinz, wie Sie sich davor am Besten schützen können. SSV Jahn: Alle Augen auf Schweinfurt gerichtet 00:02:10 Die Regensburger Fußballer trainieren für das Spiel gegen Schweinfurt. Bitter: Im Training verletzt sich Sebastian Nachreiner. Landkreisfenster Kelheim 00:03:45 Kandidatinnen zur Wahl der Abensberger Gillamoos-Dirndlkönigin vorgestellt Die Wetteraussichten für Freitag, den 31. Juli 00:01:27 Ostbayern in 100 Sekunden vom 30.07.2015 00:01:41 Die Stadt Regensburg bereitet sich seit heute auf weitere Flüchtlinge vor und richtet daher provisorische Unterkünfte für die Menschen ein. Denn die Erstaufnahmeeinrichtung der Stadt ist bereits voll. Während der Schulferien dient - nun bereits zum dritten Mal - die Turnhalle der Clermont-Ferrand-Schule als Unterkunft. Wann die Flüchtlinge ankommen und mit wie vielen Menschen tatsächlich zu rechnen ist, kann derzeit noch nicht abgeschätzt werden. Auch die Herkunft der Flüchtlinge ist nicht bekannt. Die Zahl der Jobsucher in Bayern ist im Juli vor allem wegen der sich arbeitslos meldenden Schulabgänger auf rund 243.700 gestiegen. Damit waren 2,1 Prozent mehr Menschen auf Stellensuche als noch im Juni. Das teilte die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit heute in Nürnberg mit. Im Vorjahr hatte die Quote 3,6 Prozent betragen. Damals waren im Juli knapp 9.300 Arbeitslose mehr auf Jobsuche als in diesem Jahr. Die Stadt Regensburg kann sich über einen wahren Geldregen freuen: 32,5 Millionen Euro mehr an Gewerbesteuern nimmt die Stadt ein. Zustande kommt dieser hohe Betrag vor allem aufgrund einer einmaligen Steuernachzahlung.  Auch die Einkommensteuerzahlungen der Regensburger fallen um3,3 Millionen Euro höher aus als erwartet. Die Domstadt muss in diesem Jahr daher fast 36 Millionen Euro weniger Schulden machen und hat mehr Luft für Investitionen. Ein Teil des neuen Geldes fließt in die Jugendhilfe, in deren Ressort die Kosten für unbegleitete jugendliche Flüchtling fallen. Servus TVA vom 29.07.2015 00:30:19 zu Gast auf dem Chamer Volksfest